SUCHE

ÖFFNUNGSZEITEN

Rathaus Durmersheim

Montag

07:30 - 12:00
14:00 - 18:00

 

Dienstag - Freitag

08:00 - 12:00

 

Donnerstag

08:00 - 12:00
14:00 - 16:00

 

Rathaus Würmersheim

Montag - Mittwoch

09:00 - 12:00

08.08.2015

Von Achat-Eulenspinner bis Zimtbär

Nachtfalterexkursion


Am Montag, den 20.07.2015, fand im Durmersheimer  Hardtwald eine Nachtfalter-Exkursion für die Förster und die ehrenamtlichen Naturschutzwarte des Landkreises Rastatt statt, informiert Michael Gues, Forstrevierleiter der Gemeinde Durmersheim. Geleitet vom Kurator für Entomologie des Museums für Naturkunde Karlsruhe, Dr. Robert Trusch, und seinem Mitarbeiter Michael Falkenberg wurden die Teilnehmer in die Welt der Nachtfalter eingeführt.

Mittels eines Lichtfang-Turmes wurden die Nachtfalter angelockt und konnten so genau betrachtet werden. Von den Referenten wurden die Teilnehmer über allerhand Wissenswertes zu den Faltern aufgeklärt. Anhand der mitgebrachten Fachliteratur konnten auch selbst Bestimmungsübungen durchgeführt werden.

Erstaunlich war die große Artenvielfalt im Durmersheimer Hardtwald, denn bei den hochsommerlichen Temperaturen und der fortgeschrittenen Jahreszeit hatten die Experten nicht mit so vielen Arten gerechnet. Es wurden an dem Abend 70 Arten festgestellt und noch einige Belegexemplare zur Nachbestimmung ins Labor des Museums für Naturkunde mitgenommen. Hier konnten jetzt in den vergangenen Tagen noch weitere 7 Arten nachbestimmt werden, so dass wir an diesem Abend zwischen 22 Uhr und 1.30 Uhr insgesamt 77 Arten nachweisen konnten. Darunter ganz große Arten, wie Kiefern- und Pappelschwärmer; prächtig gefärbte Arten wie Achat-Eulenspinner, Roseneule und Zimtbär; einfach gefärbte Arten wie Schwammspinner; häufige Arten wie Brennesselspanner und Jägerhütchen sowie seltene Arten wie Spanische Flagge und jede Menge Arten, die nicht einmal einen deutschen Namen haben.

Forstrevierleiter Gues bedankt sich auf diesem Wege bei den Referenten für den informativen Abend. Ein Dank gilt auch dem Verein der Vogelfreunde Durmersheim, dessen Veranda der Vereinshütte die Teilnehmer für die Wartezeit nutzen durften und Herrn Markus Krebs, Leiter der Bezirkstelle Gaggenau des Kreisforstamtes, für die Mitorganisation der Veranstaltung