SUCHE

ÖFFNUNGSZEITEN

Rathaus Durmersheim

Montag

07:30 - 12:00
14:00 - 18:00

 

Dienstag - Freitag

08:00 - 12:00

 

Donnerstag

08:00 - 12:00
14:00 - 16:00

 

Rathaus Würmersheim

Montag - Mittwoch

09:00 - 12:00

21.06.2016

Fifty-Fifty-Schulen erhalten Scheck in Höhe eingesparter Energie

 

Zum zweiten Jahrestreffen kamen in der vergangenen Woche die Rektoren der am Fifty-Fifty-Projekt der Energieagentur Mittelbaden beteiligten Schulen im Bürgersaal, um von den Fortschritten und Erfolgen des Projekts an ihren Schulen zu berichten, zusammen.

Die Hardtschule, Realschule und Grundschule Würmersheimer nehmen an dem seit 01.12.2013 laufenden und auf drei Jahre befristeten Projekt, das die Schulen, insbesondere die Schüler motivieren soll, durch verhaltensbedingte Maßnahmen Energie zu sparen, teil. Hierbei sind Schüler, Lehrer und Hausmeister aufgefordert durch einfach durchführbare Energiesparmaßnahmen Wärme, Strom und Wasser zu sparen.
Es geht in erster Linie darum ohne hohe Investitionen, energiebewusstes Alltagshandeln und den richtigen Einsatz der vorhandenen Heizungs-, Energie - und Regelungstechnik zu fördern. Fünfzig Prozent der Einsparungen werden den jeweiligen Schulen als Prämie übergeben.
 
Joachim Vogel von der Energieagentur Mittelbaden lobte das Engagement der beteiligten Schulen und hob hervor, dass an allen drei Schulen Energie eingespart werden konnte. Insbesondere der Stromverbrauch und der Wärmeverbrauch gingen an allen drei Schulen im Jahr 2015 zurück. Im Bereich des Wasserverbrauchs gab es ebenfalls Einsparungen, wobei hier im Gegensatz zu den beiden anderen Schulen bei der Realschule ein unverhältnismäßig hoher und unerklärlicher Verbrauch festgestellt wurde. Um die Ursache zu ermitteln, wurden bereits Überprüfungen verschiedener wasserführender Anlagen durchgeführt, die jedoch keinen Aufschluss ergaben. Ein reduzierter Ableseintervall der Verbrauchszähler soll zukünftig, auftretende Mehrverbräuche frühzeitig erkennen lassen.
 
Volker Arntz, Rektor der Hardtschule, berichtete, dass es an der Schule eine Energiegruppe gibt und jährlich ein Energieprojekt stattfindet. Dadurch sei man in die Nachhaltigkeit gekommen.
An der Grundschule Würmersheim gibt es aktuell ein Standby-Projekt der vierten Klasse, wie Rektor Volker Burger zu berichten weiß. In den einzelnen Klassen gebe es darüber hinaus Energiedienste.
Neben Rektorin Waltraud Drexler war auch Realschullehrerin Susanne Wieschalla, die an der Realschule für den Bereich "Energieberatung" verantwortlich zeichnet, anwesend. Sie erklärte, dass an der Realschule die Umsetzung des Themas Energie in den Unterricht verlagert ist, sodass alle Schüler erreicht und sensibilisiert werden. Weiterhin sei in Kooperation mit der Energieagentur Mittelbaden geplant, auch das Lehrerkollegium nochmals in einer separaten Veranstaltung zum Thema Energie zu schulen. Zusätzlich werde man im kommenden Schuljahr einen Wettbewerb mit Ökonomiepreis ausschreiben, um den adäquaten Umgang mit Energie zu fördern.
 
Bürgermeister Andreas Augustin lobte die Bemühungen der Schulen und überreichte mit den Worten, dass er in diesem Fall gerne noch höhere Schecks überreicht hätte, die "Einsparungsprämien" an die Rektoren der Schulen. Die Hardtschule erhielt einen Scheck in Höhe von 1747 Euro, die Grundschule Würmersheim in Höhe von 918 Euro und die Realschule in Höhe von 779 Euro.